Günstig kaufen mit dem Euro: Am besten geht’s in Paraguay

Günstig kaufen mit dem Euro: Am besten geht’s in Paraguay

WIESBADEN – Mit dem Erstarken des Euro an den internationalen Devisenmärkten hat auch seine Kaufkraft deutlich zugelegt. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes bekam man im Januar 2005 in 68 Hauptstädten von 93 Ländern gleich viel oder mehr für sein Geld als in Berlin. Am höchsten ist die Kaufkraft des Euro – nach Umtausch in die Landeswährung – in Paraguay. Dort erhielt man für einen Euro Waren und Dienstleistungen im Gegenwert von 1,68 Euro. Sehr hoch ist die Kaufkraft auch in Ägypten (1,58 Euro), Indien (1,48 Euro) oder Argentinien (1,44 Euro). Annähernd die gleiche Kaufkraft wie in Deutschland hat der Euro in Spanien, Portugal, Australien und in den Vereinigten Staaten.

Erhebliche Verluste beschert dagegen das Einkaufen in den teuersten Ländern des Vergleichs: In Norwegen ist der Euro nur 73 Cent wert, in Island 70 Cent und in Japan sogar nur 64 Cent. Hier büßt der Euro bis zu 36% seiner Kaufkraft ein. Teuer ist die Lebenshaltung auch in den übrigen skandinavischen Ländern, in Korea, Großbritannien, der Schweiz und in Frankreich. In diesen Ländern liegt die Kaufkraft des Euro zwischen 80 Cent und 87 Cent.

Grundlage der Berechnungen sind Preisvergleiche des Statistischen Bundesamtes für Waren und Dienstleistungen des privaten Verbrauchs zwischen ausländischen Hauptstädten und Berlin sowie von der Deutschen Bundesbank ermittelte Devisenkurse.

Weitere Auskünfte gibt:
Dietmar Ames,
Telefon: (0611) 75-2417,
E-Mail: vgp@destatis.de

Herausgeber:
© Statistisches Bundesamt
Pressestelle, Verbreitung mit
Quellenangabe erwünscht
Kontakt:
Telefon: +49 (0)611 / 75-3444
Telefax: +49 (0)611 / 75-3976
presse@destatis.de
www.destatis.de
Servicezeiten:
Mo – Do: 8.00 – 17.00 Uhr
Fr: 8.00 – 15.00 Uhr
Postanschrift:
65180 Wiesbaden
Deutschland

Leider hat der Euro an wert seitdem eingebüßt und es gab auch Preissteigerungen in Paraguay, so ist es nicht mehr so günstig in Paraguay.